Meine Buchhighlights 2020

In diesem Jahr habe ich insgesamt etwas weniger gelesen als die Jahre zuvor und es waren zwar einige gute Bücher dabei, aber wenige, die mich richtig umgehauen haben. Deshalb fallen auch meine Jahresfavoriten etwas dürftiger aus als sonst. Es gab zwei Bücher, die für mich absolute Highlights waren und diese beiden möchte ich euch gerne zeigen. Gerne könnt ihr mir auch eure liebsten Bücher des Jahres in den Kommentaren verraten, da ich auf diese unheimlich neugierig bin.

Bildquelle: amazon

Mein erstes Lesehighlight in diesem Jahr war "Kleine Feuer überall" von Celeste Ng. Elena Richardson steht steht darin vor ihrem brennendem Haus und sieht ihre heile Welt in Flammen aufgehen. Damit beginnt dieser kompakte, aber dennoch komplexe Roman. Elena Richardson ist Mutter von vier Kindern und lebt mit ihnen und ihrem Mann in Shaker Heights, einem idyllischen Vorort von Cleveland, in dem alles streng reguliert und durchgeplant ist. Für Elena ist das kein Problem - sie liebt Regeln und Ordnung. Ganz im Gegensatz zu Mia Warren und ihrer Tochter Pearl, die beide ein sehr unkonventionelles Leben führen. Die Beiden sind die neuen Mieter von Elena Richardson und Pearl freundet sich rasch mit ihren Kindern an. Aber Mia hat ein Geheimnis und das herauszufinden hat Elena sich zur Aufgabe gemacht. Allerdings ist Mia nicht die Einzige mit einem Geheimnis und alles zusammengenommen führt zu der Katastrophe, mit der die Geschichte beginnt.
Das Buch ist unheimlich spannend geschrieben, fast schon wie ein Krimi, sodass man einfach immer weiter lesen muss. Auch die Charaktere sind toll ausgearbeitet und man kann die Handlungen jedes Einzelnen nachvollziehen. Handlungsschwerpunkte sind die Themen Leihmutterschaft und Adoption, sowie allgemein das "Mutter sein". Der Schreibstil ist wunderbar detailreich, flüssig und übt einen regelrechten Sog aus. Für mich ein grandioses Buch! 
(ausführliche Rezension hier)

Bildquelle: amazon

Mein zweites Highlight war "Leben, Schreiben, Atmen" von Doris Dörrie. Dieses Buch hat mich wahnsinnig inspiriert und an das freie Schreiben herangeführt. Es ist eine Mischung aus Biographie und Schreibratgeber. Doris Dörrie schreibt kapitelweise aus ihrem Leben und zeigt ganz wunderbar, wie das freie autobiographische Schreiben funktioniert. Am Ende jedes Kapitels gibt sie dann Schreibanregungen, oft in Form von Fragen. Ein tolles, erfrischendes Buch, denn Doris Dörrie schreibt angenehm humorvoll und offen, aber auch ernst und feinfühlig und weckt damit in einem selbst die Lust am Schreiben.
(ausführliche Rezension hier)

Habt ihr eines der beiden Bücher gelesen? Oder habt ihr nun Lust dazu? Schreibt es mir gerne. 

Und nun möchte ich euch einen guten Rutsch in das neue Jahr wünschen! ☘

Kommentare

  1. Liebe Steffi,

    ooooh "Kleine Feuer überall" liegt noch auf meinem SuB, aber nach deiner begeisterten Rezension sollte ich es davon wohl so schnell wie möglich befreien! "Der Trafikant", "Vom Ende der Einsamkeit" und "Der Halbbart" waren drei meiner diesjährigen Highlights. :)

    Herzliche Grüße und alles Gute für 2021,
    Kathi

    PS: Vielleicht hast du Lust bei unserer "Lesend ins Jahr 2021"-Challenge inklusive Gemütlichem Leseabend mitzumachen? Wir würden uns freuen! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kathi, auch für dich alles Gute für das neue Jahr! „Vom Ende der Einsamkeit“ fand ich damals auch richtig toll. Benedict Wells gehört mit zu meinen absoluten Lieblingsautoren. „Der Trafikant“ setze ich auch mal auf meine Leseliste - davon habe ich schon viel Gutes gehört.
      Ganz liebe Grüße, Steffi

      Löschen
    2. Liebe Steffi,

      "Der Trafikant" ist einfach großartig und war für mich DAS Jahreshighlights schlechthin. Ich habe es im Mai gelesen, denke aber immer noch oft daran zurück. :)

      Herzliche Grüße,
      Kathi

      Löschen
    3. Soooo jetzt habe ich deinen Beitrag direkt in unserem Beitrag zu unseren Jahrshighlights 2020 verlinkt. :D

      Löschen
    4. Vielen Dank für die Verlinkung und "Der Trafikant" hört sich wirklich toll an! Ich werde schauen, dass ich das Buch ganz bald lese.

      Löschen
    5. Halli liebe Steffi

      Wie schön, dass wir heute gemeinsam gelesen haben und ich habe deinen Beitrag heute Mittag auch schon verlinkt, komme aber erst jetzt dazu, dir einen Besuch abzustatten, schliesslich haben wir bis vorhin gelesen und konnten das gemütliche Lese-Miteinander nun entspannt und positiv überrascht (mit mehr gelesenen Seiten als geplant;-) ) beenden.

      "Kleine Feuer überall" habe ich auch noch auf meiner Wunschliste und ich habe es mir bisher nicht gekauft, weil ich schon sehr negative Rezensionen gelesen habe. Deshalb sollte ich mir wohl doch einmal eine Leseprobe ansehen und dann entscheiden, ob ich es mir kaufen möchte.

      Alles Liebe und Gute für 2021
      Livia

      Löschen
    6. Liebe Livia, auch dir natürlich noch alles Gute für das neue Jahr! Ich freue mich sehr über deinen Besuch. Ich bin gespannt, ob du "Kleine Feuer überall" noch lesen wirst. Ich kann es dir nur wärmstens ans Herz legen.
      Liebste Grüße, Steffi

      Löschen
  2. Liebe Steffi,

    viele Bücher hatten für mich in diesem Jahr ähnliche Qualitäten.


    Du schriebst mir, du würdest gern „Trümmermädchen“ lesen. Das behandelt kein einfaches Thema, wird dir aber sicher gut gefallen.

    Ich wünsche dir ein wunderbares, frohes und gesundes neues Jahr!
    Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank liebe Barbara! Auch dir nochmal ein glückliches und gesundes neues Jahr! Ich bin schon sehr gespannt auf "Trümmermädchen", da ich irgendwo gelesen habe, dass es vergleichbar mit "Die Bücherdiebin" ist, was für mich ein absolutes Herzensbuch ist.
      Ganz liebe Grüße, Steffi

      Löschen

Kommentar posten